3. Schraper

Der Schraper ist ein einfaches, aus der Zeit der Eiszeitjäger überliefertes Instrument. Es handelt sich um Objekte mit gekerbter oder gezahnter Oberfläche, die beim Darüber-Streichen ein ratschendes, kratzendes Geräusch produzieren.

 

Tafel_11_800Die Huichol- Indianer Nordamerikas verwenden Schraper in der Nacht vor dem Aufbruch zur Jagd. Der Instrumententyp ist im Aurignacien des Geißenklösterle als bandförmiges Geweihstäbchen, in Dolni Vestonice als Wolfsknochen mit klar geschnittenen Riefen, und im Magdalenien der Brillenhöhle durch ein gekerbtes Elfenbeinband vertreten. [1]

Der gekerbte Lochstab aus der Pekárna Höhle in Mähren ist als Schraper anzusprechen [2] .

Das erzeugte Geräusch ist mit dem Schrecklaut von Rotwild vergleichbar.

Ein Hirschgeweih bildet mit der rauhen Oberfläche ein natürlich entstandenes Schrap-Instrument.



[1] Holdermann 2001, 90.

[2] Zagiba 1976, 14.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in 03. Schraper. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.